Mittsommer-Segeln: Regatta Wismar-Töre mit neuen Rekorden

Töre (Schweden). Rund 900 Seemeilen sind es von Wismar bis zum nordschwedischen Töre, vom südlichsten bis zum nördlichsten Punkt der Ostsee. Verbunden sind diese seit einigen Jahren durch die Segelregatta MidsummerSail. Die diesjährige Siegeryacht Red legte die Strecke in 4 Tagen, 19 Stunden und 7 Minuten zurück und stellte damit einen neuen Rekord auf.

Tonne Töre

Die Tonne vor dem Hafen von Töre markiert den nördlichste schiffbaren Punkt der Ostsee auf 65° 54′ 07 Nord.

Gestartet wird die Regatta jeweils am 21. Juni in Wismar.  Die Teilnehmer profitieren damit maximal vom Tageslicht und je weiter nördlich sie kommen, desto heller werden die Nächte. Die diesjährige Regatta hatte mehr als 70 gemeldete Teilnehmer, von denen allerdings einige schon beim Start oder unterwegs wegen technischer Probleme aufgeben mussten. Ziel ist die gelbe Tonne vor der Hafeneinfahrt von Töre, dem nördlichsten schiffbaren Punkt der Ostsee. Die Skipper sind relativ frei, ihre Route zu gestalten – der Motor darf natürlich unterwegs nicht benutzt werden.

Rekorde fallen

Die Yacht Red, eine Class 40,  gehört dem Hamburger Mathias Müller von Blumencron, auch bekannt als ehemaliger Chefredakteur von Tagesspiegel und Spiegel. Mit ihm segelten Felix Oehme und Wolf Scheder.  Als Zweiter erreichte die gelbe Tonne fünf Stunden später Solosegler André Bätz mit dem 8,20-Meter-Trimaran Flaneur. Bätz wurde im vergangenen Jahr international bekannt durch sein Robbenvideo:  Die Robbe hatte unterwegs sein Boot über das flache Heck geentert und fuhr fast 24 Stunden lang mit. Diesmal heimste Bätz sportliche Titel ein: schnellster Mehrrümpfer, schnellster mit der kleinsten Crew und in beiden Disziplinen auch noch mit dem neuen Rekord von 5 Tagen und 38 Minuten.

Vom privaten Segeltörn zur Regatta

Ursprung der Regatta ist ein Segeltörn des Berliners Robert Nowatzki 2016. Er segelte diese Strecke zusammen mit einem Freund in zehn Tagen, neun Stunden und 32 Minuten. Danach forderte er andere auf, den Rekord zu brechen. Er organisierte diese Regatta, die immer mehr hochkarätige Teilnehmer findet. Mit den neuen Rekorden liegt die Messlatte aber nun recht hoch.

Der Großteil der Boote ist noch unterwegs, der Wind ist relativ schwach, aber das Wetter gut. Die Positionen können auf der Internetseite von MidsummerSail verfolgt werden.

Früherer Artikel zum Thema:

Segelregatta von Wismar bis zum nördlichsten Punkt der Ostsee

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Meer, Schweden, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.