Markt in Jokkmokk – zum 414. Mal

Jokkmokk (Schweden). Noch bis morgen läuft der Markt in Jokkmokk – zum 414. Mal. Dort kann man Kontakte zu samischen Kultur knüpfen oder einfach nur warme Handschuhe kaufen. Das Spektakel lockt Besucher von nah und fern im tiefsten Winter ins nordschwedische Inland.

Renrajd

Per Kuhmunen und Familie mit Rentieren auf dem Wintermarkt in Jokkmokk.

Temperaturen um die -20 Grad sind keine Seltenheit beim Markt in Jokkmokk. Zur Eröffnung waren es am Mittwoch sogar -30 Grad. Stiefel mit Innenfutter und Überhosen sind deswegen Standard – sonst ist das Bummeln zwischen den Ständen mit Kunsthandwerk und Kleidung wenig entspannt. Und es kann sein, dass man ein bisschen warten muss, bis Per Kuhmunen und Familie mit ihrem Rentierzug auftauchen – „Renrajden“ täglich um die Mittagszeit gehört zu den Klassikern im Programm. Für Neulinge gibt es jedes Jahr Bekleidungstipps.

Wer mehr über samische Kultur erfahren will, ist im Museum Ájtte willkommen. Dort finden auch viele Begleitveranstaltungen zum Markt in Jokkmokk statt – vom Joiken für alle bis zur politischen Diskussion. Außerdem laden Rentierhalter in der Umgebung ein. Tourismusveranstalter bieten Ausflüge ins nahe Welterbegebiet Laponia, Hundegespann fahren oder Nordlicht-Touren.

Unterkünfte rechtzeitig buchen

Wer aus der Ferne zu Jokkmokks Marknad reisen will, muss frühzeitig eine Unterkunft buchen, denn die Möglichkeiten sind beschränkt. Wer in der Nähe nichts mehr bekommt, kann es mit einem Tagesausflug aus umliegenden Städten Orten versuchen. Zur Marktzeit fährt auch die Inlandsbanan als Paketreise für Besucher im Kåbdalis Stugby.

Entgleister Güterzug sorgt für Probleme

Anzeige
Trotz bester Vorbereitung kann natürlich immer etwas dazwischen kommen. In diesem Jahr verdarb manchem ein norwegischer Fischzug den Spaß. Der entgleiste am Mittwoch morgen ein Stück nördlich von Gällivare und richtete dabei so viel Schaden an, dass die Strecke voraussichtlich für fünf Tage gesperrt sein muss. Weil die Busse für den Ersatzverkehr in Nordschweden langsam knapp wurden, strich die Eisenbahngesellschaft SJ einfach einen der Nachtzüge aus Stockholm – Fahrgäste äußerten sich empört gegenüber der Presse. Charterreisen zum Markt in Jokkmokk und die WM in Åre hätten schon viele Busse in Beschlag genommen, so SJ zu SVT. Inzwischen fährt der Nachtzug zumindest bis Luleå wieder, bis Kiruna geht es weiter mit Ersatzverkehr, zwischen Kiruna und Narvik mit der Bahn.  Norrtåg fährt regulär, nur mit Busverkehr zwischen Gällivare und Kiruna. Die Erzbahn ist davon nicht betroffen: Kiruna liefert nach Narvik, Malmberget nach Luleå.

Früherer Artikel zum Markt in Jokkmokk: Wintermarkt in Jokkmokk – Zentrum der schwedischen Samen

Mehr Bilder:

Dieser Beitrag wurde unter Sápmi, Tourismus, Verkehr, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.