Leih-Stadträder für Reykjavik

Reykjavík (Island). Oslo hat es, Stockholm hat es, Helsinki hat es und nun auch Reykjavík: Stadträder zum Ausleihen. An mehr als 40 Stationen können Einheimische und Touristen über eine App ein Rad buchen und starten. Das teilte die Stadt Reykjavík mit.

Reykjavíks Bürgermeister Dagur B. Eggertsson auf dem Leih-Fahrrad. Foto Jón Halldór Jónasson

Der Bike-Sharing-Service in Reykjavík ist Teil der international tätigen Donkey Republic, ursprünglich aus Dänemark, die auch in deutschen Städten solche Modelle betreiben. Das Island-Geschäft wird von Framúrskarandi ehf betrieben. Insgesamt werde 100 Stadträder stationiert. Man bucht ein Rad über die Donkey-Republic- App und schaltet es über eine Bluetooth-Verbindung frei.  Wie üblich bei solchen Modellen, müssen sie nicht an der selben Station zurückgegeben werden, was sie vom gewöhnlichen Fahrradverleih unterscheidet. Man fährt einfach die Strecke, die man braucht, und lässt es dort an einer Station stehen.  Die Stadtionen sind im ganzen Stadtgebiet von Reykjavík verteilt. Ziel der Aktion ist es, den Autoverkehr in der Stadt zu reduzieren. Öffentlicher Nahverkehr und Fahrrad lassen sich so gut kombinieren. Für Touristen ergibt sich so eine zusätzlichen Möglichkeit zum Sightseeing. Wer es länger nutzen will, kann auch Monats- oder Jahresabos abschließen.

Bilder aus Südisland gibt es gerade in der Galerie

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Island, Tourismus, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.