Isländische SCi-Fi-Serie “Katla” läuft jetzt auf Netflix

Island. Ein Vulkanausbruch hat katastrophale Folgen für Island. Plötzlich tauchen aschebedeckte Personen auf…nein, das sind nicht die neuesten Entwicklungen am Fagradalsfjall. Das ist die neue Netflix-Serie “Katla” von Baltasar Kormákur, die vor einigen Tagen angelaufen ist.

Baltasar Kormákur ist auch bekannt von der Serie “Trapped”,  dem Film “Everest” und vielen weiteren Produktionen. Als er seinen Plot für die Serie entwarf, wusste er noch nichts davon, dass zum Erscheinungsdatum ein anderer Vulkan täglich in aller Munde sein würde. Er wusste auch nicht, dass die Dreharbeiten unter Corona-Bedingungen stattfinden mussten. “Katla”besteht aus acht Teilen und ist eine isländische Netflix-Produktion,  mit isländischen Drehbuchschreibern, Regisseuren und Schauspielern. Die Hauptrolle der Gríma spielt die Musikerin Guðrún Ýr Eyfjörð, besser bekannt als GDRN, andere sind Ingvar Sigurðsson, Þorsteinn Bachmann, Baltasar Breki Samper und Íris Tanja Flygenring.

Merkwürdige Phänomene und alte Geschichten

Katla gilt als einer von Islands gefährlichsten Vulkanen. Über dem Berg ruht der Gletscher Mýrdalsjökull. Die Serie spielt in Vík í Mýrdal, ein Jahr nach einem verheerenden Vulkanausbruch. Die meisten Menschen haben die Gegend verlassen. Einige sind geblieben, plus einige Wissenschaftler, die am Vulkan arbeiten. Plötzlich taucht eine aschebedeckte Person auf. Merkwürdige Phänomene und alte Geschichten – viele Ebenen vermischen sich zu einer mystisch-dramatischen Handlung, selbstverständlich mit ebensolchen Bildern. Zu RÚV sagte Baltasar Kormákur, er habe lange mit dieser Idee gespielt – die Gletscher schmelzen, und wir wissen nicht, was sich unter ihnen befindet. Er selbst nennt die Serie Sci-Fi. Das Drehbuch stammt von Kormákur, Sigurjón Kjartansson, Lilja Sigurðardóttir, Ólafur Egilsson und Davíð Már Stefánsson. Neben Kormákur führen auch Börkur Sigþórsson und Þóra Hilmarsdóttir Regie.

Zurzeit ist Katla übrigens ganz ruhig. Dafür produziert ihr Kollege am Fagradalsfjall weiter täglich Lava, die Richtung Straße rinnt. Von übernatürlichen Phänomenen wurde noch nicht berichtet, aber wer weiß…

Früherer Artikel zum Thema:

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Film, Island, Vulkanismus/ Erdbeben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.