IKEA-Gründer Ingvar Kamprad gestorben

Schweden. IKEA-Gründer Ingvar Kamprad ist gestern mit 91 Jahren in Schweden gestorben. Sein Möbelhaus-Konzept machte ihn weltweit bekannt. Dabei nutzte er das Image „Schwedens“ im Ausland und prägte es gleichzeitig. Kamprad stammte aus dem im südschwedischen Småland und gründete sein Unternehmen  im Alter von 17 Jahren. Die Buchstabenkombination besteht aus seinen Initialen IK, Elmtaryd für den Hof seiner Eltern und das Dorf Agunnaryd, wo dieser lag. Heute ist Ikea ein multinationaler Konzern, der zu einer in den Niederlanden registrierten Stiftung gehört. Kamprad hatte die Führung bereits abgegeben. Es gibt weltweit 355 Einrichtungshäuser in 29 Ländern. Der Markt in Haparanda an der schwedisch-finnischen Grenze gilt als der weltweit nördlichste. Inzwischen ist aber auch einer in Tromsø geplant, wo es bereits ein Abholcenter gibt.

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Schweden, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.