Früher Saisonstart für Tanker auf der Nordostpassage

Russland. Tanker im Mai durch die Nordostpassage? In der Vergangenheit war daran nicht zu denken. Doch die „Christophe de Margerie“ ist schon fast durch, und die „Wladimir Woronin“ befindet sich auf halber Strecke. Die Küste Sibiriens hatte einen warmen Frühling. Darüber berichtete der Barents Observer.

Christophe de Margerie

Christophe de Margerie. Foto Sovcomflot

Das deutsche Forschungsschiff Polarstern kämpft sich aktuell durch zweijähriges Eis auf dem Weg zum Treffpunkt mit dem neuen Team. Die beiden Tanker, die vom Flüssiggasterminal Sabetta aus Richtung Asien ziehen, dürften es zumindest nach der Eiskarte des russischen AARI leichter haben, da sie „nur“ einjähriges Eis durchqueren. Die Christoph der Margerie wird vom Atomeisbrecher Jamal begleitet und hat gerade die Wrangel-Inseln passiert. In der Liste der Northern Sea Route Administration ist die chinesische Provinz Jiangsu als Ziel angegeben, das voraussichtlich am 10. Juni erreicht werde.  Die Christophe de Margerie verfügt über einen für Eis verstärkten Rumpf und durchfuhr 2017 die Nordostpassage als erstes kommerzielles Schiff ohne Eisbrecher, allerdings im August. Die ebenfalls für Eis verstärkte Wladimir Woronin verlässt gerade die Laptew-See und kann möglicherweise der Rinne des vorderen Konvois folgen. Der Atomeisbrecher 50 Let Pobedy hatte das Schiff noch durch die schwierige Wilkitsky-Straße eskortiert und ist nun umgedreht.

Warmes Frühjahr in Sibirien

Laut Barents Observer sind Tanker noch nie zuvor so früh gen Osten unterwegs gewesen. In den vergangenen beide Jahren starteten die ersten erst Ende Juni nach Osten. Sibirien hatte allerdings ein außergewöhnlich warmes Frühjahr, was sich auch auf das Eis ausgewirkt haben dürfte. Um den 21. Mai gab es sogar eine echte Hitzewelle – selbst Orte am Polarkreis schafften es auf mehr als 20 Grad. Das Eis des mächtigen Flusses Jenissej brach fast einen Monat früher auf als normal. Auch in Sibirien verändert sich das Klima, und zwar massiver als an den meisten andere Orten. Das mag praktisch für die Schifffahrt sein, kommt aber mit heftigen Phänomenen im Zuge des tauenden Permafrosts.

Frühere Artikel zum Thema: Flüssiggas auf der Nordostpassage – dank Klimawandel

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Arktis, Klima, Meer, Russland, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.