Finnland-Beitrag zum Bürgerfest: Apocalyptica und Huutajat in Berlin

Berlin/Finnland. Finnland ist Gastland beim diesjährigen Bürgerfest des Bundespräsidenten am 31. August. Sein Beitrag besteht unter anderem aus Konzerten von Apocalyptica und dem Männer-Schreichor Huutajat aus Oulu. Der Eintritt ist frei.

 Apocalyptica

Eicca Toppinen/ Apocalyptica. Foto Ville Juurikkala

So wie Apocalyptica mit ihren Cell0s nicht so spielen, was man klassischerweise von Cellisten erwartet, klingen Huutajat nicht wie ein normaler Männerchor. Fördert Finnland unkonventionelle musikalische Ideen besonders oder ist das Zufall?

Jedenfalls räumten Eicca Toppinen, Paavo Lötjönen, Max Lilja und Antero Manninen mit der Vorstellung auf, eine coole Rockband brauche eine E-Gitarre. Als die vier Studenten der Sibelius-Akademie in Helsinki 1996 als Apocalyptica ein Album mit Metallica-Stücken in einer reinen Cello-Version herausbrachten, ahnten sie nicht, welchen Stein sie damit ins Rollen bringen würden. Die Besetzung wechselte etwas – Perttu Kiivilaakso und Schlagzeuger Mikko Sirén kamen dazu, Lilja und Manninen widmeten sich anderen Projekten. Auf der Erinnerungstour an das ursprüngliche Album ist Manninen aber wieder dabei – Metallica by four Cellos.

Der Chor Huutajat sieht recht normal aus – bis die Männer den Mund aufmachen. Das finnische Wort huutaa bedeute alles, was man mit der lauten Stimme machen kann, erklärt Petri Sirviö, Dirigent und Komponist der Huutajat, im Dokumentarfilm Screaming Men. Rufen, schreien, laut rezitieren – das einzige, was dieser Chor definitiv nicht tut, ist singen. Gegründet wurde er 1987 in Oulu von Petri Sirviö und Mitstreitern. Zum Repertoire gehören Nationalhymnen, Gesetzestexte und internationale Verträge – aber man muss schon genau hinhören. Besagter Dokumentarfilm stammt von Mika Ronkainen, hatte 2003 Premiere und erhielt einige Preise (finnisch mit englischen Untertiteln).

Freier Eintritt beim Bürgerfest

An diesem Tag des offenen Schlosses am 31. August öffnet der Amtssitz des Bundespräsidenten, Schloss Bellevue in Berlin, von 11 bis 19 Uhr für die Öffentlichkeit. Der Eintritt ist frei, man muss allerdings mit umfangreichen Sicherheitskontrollen rechnen. Das volle Programm findet sich hier. Hingewiesen sei auf die Diskussion mit Polarforscherin Antje Boetius und Astronaut Alexander Gerst. Die musikalischen Beiträge sind äußerst gemischt. Apocalyptica treten um 16.30 Uhr auf der Parkbühne auf, direkt danach kommt Roland Kaiser. Huutajat legen um 13.40 Uhr im Ort der Begegnung los. Im Finnland-Zelt soll es reichlich finnische Leckereien geben.

Mehr zum Thema Musik in Finnland: Finnland: Lemi ist die Metal-Hauptstadt

Hier der Trailer zu „Huutajat-Screaming Men“ inklusive Ostsee-Eis und dem finnischen Museumseisbrecher Sampo:

HUUTAJAT – SCREAMING MEN (Documentary) from Mika Ronkainen on Vimeo.

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Finnland-Beitrag zum Bürgerfest: Apocalyptica und Huutajat in Berlin

  1. CarstenS sagt:

    Hej, danke für den Tipp! Werden uns die schreienden Finnen und Apocalyptica natürlich nicht entgehen lassen. Vielleicht schmettern Huutajat ja den Gesetzestext zum „starke Familien Gesetz“ auf finnisch oder so… 😄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.