Enontekiö als Knotenpunkt für Elektroflugzeug-Verkehr?

Enontekiö (Finnland). Kann man die langen Distanzen in Nordfinnland und darüber hinaus bald mit dem Elektroflugzeug zurücklegen? Das ist zumindest die Hoffnung der Flughafenchefs von Enontekiö. Dort ist ein Modellversuch geplant, zunächst mit konventionellen Maschinen mit fossilfreien Treibstoffen. Denn noch sind diese Elektroflugzeuge gar nicht auf dem Markt. Darüber berichtete Yle.

Flughafen Enontekiö

Flughafen Enontekiö.

Enontekiö ist ein kleiner Flugplatz im „Arm“ von Finnland. Dorthin gibt es zurzeit nur Charterverkehr im Winter mit schneehungrigen Touristen aus Großbritannien. Die Gemeinde Enontekiö mit Hauptort Hetta hat vergangenen Sommer den Flughafen von der staatlichen Flughafengesellschaft Finavia übernommen. Mit staatlichen Zuschüssen wurde die Startbahn erneuert.

Flughafenchef Marko Halla könnte sich aber viel mehr vorstellen, wie nun Yle berichtet: Enontekiö als Knotenpunkt für Binnenflüge in Finnisch Lappland und zu Zielen in Nordnorwegen. Denn für den Binnenverkehr nördlich von Rovaniemi gibt es nur die Straße – und die Wege sind weit.

Versuch mit 19-sitziger Turboprop-Maschine

Von Rovaniemi nach Enontekiö dauert es vier Stunden mit dem Auto. Mit dem Flugzeug würde sich die Zeit auf eine  halbe Stunde reduzieren. So könnten die Bewohner des „Arms“ mit dem Flugzeug nach Rovaniemi, wenn sie dort zum Arzt müssen. Finnen, die in Nordnorwegen arbeiten, könnten in einer Stunde in Tromsø sein, ebenso Studenten, Wissenschaftler oder Touristen. Die vergleichsweise kurzen Flugstrecken würden zur Reichweite eines Elektroflugzeugs passen. Im Herbst soll versuchsweise eine Turbopropmaschine mit 19 Sitzen den Betrieb aufnehmen, die mit erneuerbarem Treibstoff fliegt – zwischen Rovaniemi, Enontekiö und Tromsø. Stößt das Angebot auf Interesse, würde Enontekiös Flughafen zukünftig das ganze Jahr über genutzt werden.

Das Elektroflugzeug – noch nicht fertig

ES-19 Elektroflugzeug

Das ES-19 Elektroflugzeug. Quelle Heart Aerospace

Das Elektroflugzeug, das langfristig eingesetzt werden soll, ist das ES-19 des schwedischen Start-ups Heart Aerospace mit 19 Sitzen. Auch in der Kvarken-Region hofft man darauf. Heart Aerospace will eine Musterzulassung bis zum 2026 erreichen. Ein von Yle befragter Flugexperte bezweifelt allerdings, dass es so schnell geht – denn bisher gab es nur einen Testflug mit einem kleineren Modell, der 4,5 Minuten dauerte. Heart Aerospace hat allerdings finanzkräftige Investoren inklusive Bill Gates. und eine Alternative für den Flugverkehr wird dringend gesucht.

Dünn besiedelte Region mit schlechtem öffentlichem Verkehr

Wann genau Enontekiö dann auf Elektroflugzeug umsteigen kann, lässt sich heute noch nicht sagen. Ob die Nachfrage nach einem Binnenverkehr in Nordfinnland und Richtung Nordnorwegen groß genug ist, wird sich zeigen.

Bisher ist der öffentliche Nahverkehr in dieser Region ziemlich dünn und nicht auf grenzüberschreitende Touren ausgerichtet – mit Ausnahme der schwedischen Bahn Richtung Narvik etwas weiter im Süden. Wer nicht über ein Auto verfügt, kommt bisher am schnellsten von Rovaniemi nach Tromsø, indem er über Helsinki und Oslo fliegt.

Früherer Artikel zum Thema: Finnlands “Arm” bald ohne Flughafen?

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Tourismus, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.