Alle Insassen des abgestürzten Kleinflugzeugs tot aufgefunden

Island. Die drei Passagiere und der Pilot des am Donnerstag abgestürzten Kleinflugzeugs sind tot. Ihre Leichen wurden im See Þingvallavatn gefunden. Aufgrund des herannahenden schweren Unwetters konnten sie noch nicht geborgen werden. Das meldete die isländische Polizei.

Das Kleinflugzeug, eine Cessna 172N, war am Donnerstag um 10.30 Uhr zu einem Rundflug gestartet und nicht zurückgekehrt. Am späten Freitagabend konnte das Flugzeug im südlichen Teil des Þingvallavatn in etwa 50 Meter Tiefe lokalisiert werden. Es zeigte sich, dass die vier Insassen nicht mehr darin waren. Sie hatten es also verlassen, um sich zu retten. Das ist ihnen nicht gelungen. All vier wurden auf dem Boden des Sees gefunden. Angehörige der Passagiere – aus den USA, Niederlande und Belgien – befinden sich bereits auf Island.

Aufgrund des angekündigten Unwetters – für Südwestisland gilt die höchste Alarmstufe – standen die Rettungsarbeiten unter Zeitdruck. Die Bergung der Leichen wurde nun auf später verschoben, um die Einsatzkräfte nicht in Gefahr zu bringen. (Weitere Quelle: RÚV) Siehe auch Island: Kleinflugzeug mit vier Personen abgestürzt

Dieser Beitrag wurde unter Island, Tourismus, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.