Eiswinter 2022 auf der Ostsee: Der Frühling kommt

Schweden/Finnland. Noch sieht es aus, als sei die Bottenwiek voller Eis. Doch der Frühling kommt. Von der südlichen Ostsee dringt wärmeres Wasser in den Norden. Und an der Küste beginnt nun die kritische Zeit, in der das Eis nicht mehr überall vertrauenswürdig ist. Luleå schließt heute seine letzten offenen Eisstraßen.

Nördfjärden 11 April 2022

In den Buchten und zwischen den Inseln ist das Eis meist noch stabil. Hier Nördfjärden, Piteå.

Die Eiskarte der schwedischen und finnischen Behörden verzeichnet in dem Küstenstreifen von Piteå bis Raahe immer noch dickes, stabiles Eis. Die Sonnenscheindauer und die Zeit mit Plusgraden wird nun allerdings immer länger. Auf den Eisbahnen von Luleå und Piteå sind Windschutzwände und  Sitzbänke inzwischen abgebaut worden – solange man noch mit Maschinen aufs Eis kommt. Luleå meldet, es seien n0ch 65 Zentimeter Eis und ein Aufenthalt auf der Eisbahn sei immer noch sicher. In Piteå ist das Eis auch noch dick, nach dem jüngsten Wetterkapriolen steht auf der geräumten Bahn aber stellenweise durch Spalten aufgequollenes Wasser und Eismatsch, sie ist schwer zu betreten und die Stabilität ist schwer zu beurteilen. Die Eisbahn ist deshalb offiziell geschlossen. Der Aufenthalt auf dem Meereis in der Bucht geschieht nun – wie überall sonst auch – auf eigene Gefahr.

Noch fast alle Eisbrecher im Einsatz

Eiskarte 2022-04-12

Eiskarte 12. April 2022. Quelle SMHI/FMI

In der zentralen Bottenwiek treibt ebenfalls noch dickes Eis. Je nach Windrichtung gibt es mal vor der finnischen, mal vor der schwedischen Küste einen Streifen offenes Wasser. Nach der Eiskarte handelt es sich um einen ziemlich hartnäckigen Haufen mit Eiswällen. Es sind auch immer noch zehn Eisbrecher im Einsatz, um die Durchfahrt zu den Häfen zu gewährleisten – Zeus südlich von Vaasa mitgezählt. Die Touristen-Eisbrecher in Piteå, Båtskärsnäs/Kalix und Ajos/Kemi haben ihre Saison schon beendet.

Zur Sonne von oben kommt jetzt aber auch das warme Wasser aus dem Süden. Die Ein-Grad-Grenze ist schon bis Kvarken vorgerückt, und in den Küstengebieten südlich davon gibt es nur noch „Rotten Ice“.

Ostern noch auf dem Eis?

Von den Küstenbewohnern am nördlichen Ende der Ostsee werden einige zu Ostern noch einmal auf dem Eis angeln, Ski oder Schneemobil fahren wollen. Das sieht im Moment noch gut aus. Allerdings kann sich die Situation im Frühjahr schnell ändern, was auch stark von den spezifischen örtlichen Verhältnissen abhängt.

Eine Gesamtbewertung des Eiswinters in der Ostsee steht noch aus.

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Meer, Schweden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.