Ein Hauch von Winter an der nördlichen Ostsee

Schweden/Finnland. Man musste schon genau hinsehen. Aber die schwedisch-finnische Eiskarte der Ostsee zeigte gestern tatsächlich kleine Ecken mit rosa, dem Farbcode für neues, dünnes Eis, vor Tornio, Kalix und in kleineren Buchten. An Land hat das winterliche Wetter der vergangenen Woche für eine Schicht Schnee in den nördlichen Landesteilen gesorgt.

Das erste Eis auch am Nördfjärden, Piteå

„Verhältnismäßig früh in der Saison“, kommentierte SMHI, das schwedische meteorologische Institut, die kleinen Eisecken auf der nördlichen Ostsee. Ob sie sich halten, ist auch ungewiss, denn so richtig frostig wird es in den nächsten Tagen nicht mehr – und die Bottenwiek ist noch vergleichsweise warm. Doch die flachen Buchten, voll mit Süßwasser aus den Flüssen, frieren immer zuerst zu.

Erfreulich entwickelte sich das Wetter für die Skiorte, die die Saison mit gelagertem Schnee begonnen haben, so wie Levi und Ruka in Finnland oder Kåbdalis in Schweden. Sie haben nun ein bisschen Nachschub von oben bekommen. Etwas mehr Schnee gab es in einem Streifen von Kiruna bis Ammarnäs. Der erste Schneemobil-Unfall der Saison machte auch schon Schlagzeilen: Ein Fahrer hatte die Tragfähigkeit des Eises auf einem See bei Gällivare deutlich überschätzt und brach ein. Er konnte gerettet werden.

Früherer Artikel zum Thema: Pisten in Levi und Ruka schon bereit – mit gelagertem Schnee

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Klima, Schweden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.