Der Klang der schroffen Felsen – Musik von den Färöer

Färöer. In ihrem Bühnenoutfit erinnern sie an Mitarbeiter eines Bestattungsinstituts. Texte und Musik sind düster.  Das Leben auf den Färöer war schließlich nie leicht. Im Februar kommt die sechsköpfige Band Hamferð von der Inselgruppe nach Deutschland.

Hamferð

Hamferð. Foto Band

Sie selbst und auch die Rezensenten bezeichnen ihre Musik als Death Doom, heißt: Man darf schon ein paar schwere Riffs erwarten, es geht aber eher langsam zu, und man muss mit gutturalem Gesang (Growlen) rechnen. Den beherrscht Sänger Jón Aldará auch perfekt, kann aber viel mehr, wie beispielsweise „Hon syndrast“ (ungefähr: Sie verliert sich) vom neuesten Album Támsins Likam (ungefähr: Nebelkörper) beweist. Es ist der Kontrast, der den Reiz ausmacht.

Text auf Färöisch

Ob guttural oder klar: Aldará singt ausschließlich auf Färöisch. Das mag manchem Hörer zwar den Zugang erschweren. Doch kleine Sprachen haben es schwer – jeglicher Gebrauch hilft, sie lebendig zu erhalten. Das Video zu Hon syndrast beinhaltet sogar den Text.  Und der Klang dieser alten nordischen Sprache trägt zur speziellen Atmosphäre der Lieder bei. Eine besondere Form der Traditionspflege bewies Hamferð auch mit einem „Cover“ eines alten Psalms, „Harra Guð títt dýra navn og æra“, auf ihrer ersten EP.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt die Band für ein Video von „Deyðir varðar“ : Es wurde an einem färöischen Fjord in der Nähe von Kvívík mit der Sonnenfinsternis vom 20. März 2015 im Hintergrund aufgenommen.

Eivør Slør

Cover von Eivørs Album Slør.

Wem Hamferð zu düster sind, dem gefällt vielleicht deren Landsfrau Eivør: Die Sängerin hat ein breites Repertoire zwischen Folk, Jazz und Klassik und ein großes Herz für die Musik ihrer Heimat.  Ihre jüngsten Kompositionen vereinen Folkelemente und Elektronik.  Sie singt auf Färöisch, anderen skandinavischen Sprachen sowie auf Englisch (hier das Video zu „Í Tokuni“ (Im Nebel) vom Album „Slør“ inklusive Landschaft). Zu Hamferðs „Sinnisloysi“ steuerte sie übrigens die Background-Vocals bei. Auch sie kommt während ihrer nächsten Tournee nach Deutschland, gibt hier allerdings nur ein einziges Konzert, am 4. Mai in Dortmund.

Hamferð – Termine in Deutschland: 2. Februar Stuttgart, 3. Februar Marburg, 4. Februar Berlin, 5. Februar Hamburg, 6. Februar Dresden, 12. Februar München, 16. Februar Neunkirchen

Hamferð in Österreich: 8. Februar Wien

Video mit Sonnenfinsternis von 2015:

Dieser Beitrag wurde unter Färöer, Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.