Brückendefekt: Norwegen noch 10 Tage zweigeteilt

Kvænangen (Norwegen). Seit dem 31. Mai ist die E6-Brücke über den Fluss Badderelva bei Kvænangen gesperrt. Sie ist beschädigt und lässt sich nicht reparieren. Verkehrstechnisch ist die Finnmark damit vom übrigen Norwegen größtenteils abgeschnitten, da es keine Parallelstraße innerhalb Norwegens an dieser Stelle gibt. Heute beginnt der Aufbau einer provisorischen Brücke, was zehn Tage dauern kann.

e6-badderen

Die E6-Brücke über den Badderen hat einen Knick bekommen. Foto: Frode Lyng Hansen, Statens Vegvesen

Wie konnte es so weit kommen? Eine eindeutige Ursache für den Schaden steht noch nicht fest. NRK berichtet allerdings, die Anwohner hätten schon früher gewarnt. Vor einem Jahr sei die alte Badderen-Brücke vom Frühjahrshochwasser weggerissen worden. Danach hätten sich die Strömungsverhältnisse im Fluss  verändert. Wie auch immer: Die Fahrbahn der neueren Brücke von 1986 ist eingesackt und lässt sich laut den Brückenexperten von Statens Vegvesen auch nicht reparieren. Voraussichtlich wird die Brücke komplett kollabieren. Stattdessen soll nun eine provisorische Brücke eingerichtet werden. Die ersten Teile seien schon vor Ort angekommen, meldet NRK.

Statens Vegvesen, zuständig für die Straßen, Brücken und Fähren, verfügt über landesweit verteilte Lager mit Brückenteilen, die im Notfall provisorisch aufgebaut werden können. Die am besten geeigneten Teile lagerten allerdings in Molde und hatten einen weiten Weg zum Einsatzort.

Boote und Schiffe als Ersatz

Mit provisorischen Maßnahmen behilft sich die lokale Bevölkerung. Nördlich der beschädigten Brücke mündet der Fluss in den Fjord. Nun werden verstärkt Boote genutzt, zum Beispiel für den Medizin- und Krankentransport, berichtet NRK. Für den Notfall stehen auch Rettungshubschrauber bereit. Das Linienschiff MS Kvænangen, das zwischen den Orten auf beiden Seiten der Bucht verkehrt, transportiert nun auch Schüler. Für den Fernverkehr bleibt allerdings nur der Weg über Kautokeino und den Arm von Finnland – ein riesiger Umweg. Andere Alternativen sind die Schiffe von Hurtigruten und Havila entlang der Küste oder Fliegen.

Früherer Artikel zum Thema: E6-Brücke gesperrt – Alternative über Finnland oder Schiff

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Foto, Geschichte, Kunst veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.