Alpinski-WM 2027 geht nicht nach Narvik

Narvik (Norwegen). Die Alpinski-WM 2027 geht nach Crans Montana in der Schweiz – und nicht nach Narvik in Norwegen, Garmisch-Partenkirchen oder Soldeu in Andorra. Für Narvik war es der erste Versuch. Der Bürgermeister bestätigte gegenüber NRK, man wolle sich für die Ski-WM 2029 erneut bewerben.

Narvik April Piste

 Piste in Narvik

Narvik ist kein klassischer Skiort. International ist die nordnorwegische Stadt hauptsächlich als Erzhafen bekannt. Man hatte allerdings gehofft, mit dieser Lage nun auf andere Weise punkten zu können: Dort kann man beim Skifahren auf den Fjord hinaus sehen. Meer und Berge liegen dicht beieinander. Fernsehzuschauer hätten damit ungewöhnliche, spektakuläre Bilder bekommen.

Narvik wollte außerdem damit punkten, dass der Ort klein und alles nah ist. Sportler und Presse hätten in angemieteten Kreuzfahrtschiffen untergebracht werden sollen. Der Weltskiverband ließ sich aber nicht von dieser maritimen Note begeistern.

Laut NRK ist es sehr selten, dass ein Bewerber gleich beim ersten Anlauf den Zuschlag erhält. Narvik werde es für die Alpinski-WM 2029 erneut versuchen, so der Bürgermeister. Innerhalb Norwegens hatte sich Narvik gegen Hafjell/Kvitfjell (Lillehammer) durchgesetzt, bekannt als Austragungsort der Olympischen Spiele 1994 und diverser Weltcup-Rennen.

Früherer Artikel zum Thema:

Narvik bewirbt sich für die Alpin-Ski-WM 2027

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.