„Against the Ice“: Eine historische Grönland-Expedition auf Netflix

Grönland. Netflix zieht es nach Grönland – und in die Vergangenheit. „Against the Ice“ basiert auf einem Buch des dänischen Polarforschers Ejnar Mikkelsen über die Alabama-Expedition 1909-1912, die er selbst geleitet hatte. Mikkelsen wird darin von Nikolaj Coster-Waldau gespielt, der auch am Drehbuch und bei der Produktion mitwirkte. Der Film ist ab 2. März abrufbar.

Screenshot Against the Ice

Screenshot aus dem Trailer von Against the Ice

Mikkelsens Expedition war eigentlich die Suche nach den Ergebnissen einer anderen Expedition. Am Anfang des 20. Jahrhunderts waren die Landverhältnisse in der Arktis und auch der Verlauf der ostgrönländischen Küste noch teilweise unklar. Die Danmark-Expedition 1906-1908 war aufgebrochen, die Verhältnisse an der grönländischen Ostküste zu untersuchen. Es gab nämlich die Theorie, ein Kanal würde Grönland teilen, der „Peary-Kanal“. Expeditionsleiter Ludvig Mylius-Erichsen und einige andere kamen dabei um, und ein Großteil der Aufzeichnungen blieb ebenfalls im Eis.

Auf der Suche nach der Danmark-Expedition

Mikkelsen startete mit dem Schiff Alabama auf den Spuren Mylius-Erichsens, allerdings war die Eislage weniger günstig. Den Rest der Strecke musste er mit Hundeschlitten zurücklegen. Zuerst war er noch mit einem Hilfsmannschaft unterwegs, doch den größten Teil der Expedition wurde er lediglich von Iver Iversen unterstützt. „Farlig Tomandsfærd“ (Gefährliche Reise zu zweit) heißt dann auch das dänische Original des Buches von 1955, auf dem nun die Netflix-Serie beruht. Mikkelsen findet die Aufzeichnungen, aber es geht keineswegs alles nach Plan.

Nikolaj Coster-Waldau und Baltasar Kormákur

Hauptdarsteller Nikolaj Coster-Waldau mag der Welt von seiner Rolle als Jaime Lannister in Game of Thrones bekannt sein. In Grönland ist er der Ehemann der Sängerin und Schauspielerin Nukâka (Coster-Waldau). Joe Cole spielt seinen Begleiter Iversen. Regie führt Peter Flinth. „Wir haben unter anderem alle großen Landschaftsszenen und die anspruchsvollen Hundeschlittenszenen in Grönland gedreht, im März 2021 bei Ilulissat. Der Rest ist auf Gletscher-Locations und im Studio in Island gedreht“, so der Regisseur zu Sermitsiaq und bedankte sich für all die Hilfe, die er in Grönland erhalten hatte. Auch wenn im Film englisch gesprochen wird, handelt es sich um eine dänisch-isländische Produktion, an der auch der isländische Filmemacher Baltasar Kormákur beteiligt ist.

Mehr zu Filmen aus dem Eis:

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Film, Geschichte, Grönland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu „Against the Ice“: Eine historische Grönland-Expedition auf Netflix

  1. Walther sagt:

    Ist zwar noch eine Weile hin, aber danke für den Tipp 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.