Ab heute wieder Personenzug nach Haparanda

Schweden. Ab heute kann man in Schweden wieder bis zur finnischen Grenze Zug fahren – mit der “Haparandabanan”. Norrtåg startet mit drei Verbindungen täglich von Luleå über Boden nach Haparanda. Damit gibt es nach 29 Jahren wieder regulären Personenverkehr per Bahn in die Grenzstadt.

Haparanda Bahnhof

Haparanda Bahnhof vor der Aufrüstung

Von Luleå nach Haparanda sind es über die E4 120 Kilometer. Die neue Bahnverbindung macht einen Umweg über Boden, was all diejenigen freuen wird, die weiter aus dem Süden kommen und direkt dort umsteigen können. Von Boden nach Haparanda dauert es mit der neuen Bahn knapp eineinhalb Stunden, von Luleå aus bleibt die Fahrzeit noch unter zwei Stunden. Damit schlägt sie den Bus von Luleå, der zwar über die E4 fährt, aber trotzdem mehr als zwei Stunden braucht – je nach Verbindung zwischen 2 Stunden 10 Minuten und 2 Stunden 45 Minuten.

Hoffnung auf Pendler

Die neue Bahnverbindung zielt nicht nur auf Touristen ab, sondern vor allem auf die örtlichen Pendler zwischen den Zentren an und nahe der Küste. Folgende Haltestellen werden bedient:

  • Luleå C
  • Notviken
  • Sunderby Sjukhus (großes Krankenhaus)
  • Boden C
  • Kalix
  • Haparanda

Nicht alle Verbindungen sind durchgängig, manchmal muss man in Boden umsteigen. Der Bahnhof in Haparanda ist für die neue Ära aufgerüstet worden, Kalix hat einen komplett neuen Bahnsteig bekommen. Die Einweihung heute kann live im Internet verfolgt werden.

Weiter nach Finnland?

Eisenbahnbrücke Torneälv

Eisenbahnbrücke über den Tornefluss mit zwei Spurbreiten.

Eine Verlängerung nach Finnland, zum Beispiel Richtung Oulu, ist im Gespräch. Eine Eisenbahnbrücke über den Tornefluss gibt es bereits seit mehr als 100 Jahren. Sie kann sowohl von Bahnen mit schwedischer als auch mit finnischer Spurbreite befahren werden, wird zurzeit aber nur von Güterzügen genutzt. Auf der finnischen Seite tut sich bereits was: Vergangenes Jahr wurde die Elektrifizierung der fehlenden 20 Kilometer Gleis von Laurila bei Kemi Richtung Tornio beschlossen, dazu gab es auch Geld von der EU. Bis zur Eröffnung der ersten grenzüberschreitenden Bahnlinie neuerer Zeit zwischen Schweden und Finnland sind dann hoffentlich Corona und Reisebeschränkungen endgültig Geschichte.

Früherer Artikel zur Region:

Haparanda-Tornio: Vom Leben am Nordzipfel der Ostsee

Video mit Eisenbahnbrücke:

Wenn das Eis geht

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Schweden, Tourismus, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.