Tunnelbrand: Erzbahn nach Narvik steht still

Brand

Wegen des ist die Bahnverbindung zwischen Riksgränsen und Narvik unterbrochen. . Karte mit Hilfe von stepmap

Norwegen/Schweden. Die Bahnstrecke zwischen der schwedischen Grenze und dem norwegischen Narvik, die sogenannte Ofotbanen, ist nach mehreren Explosionen und Feuer in einem Tunnel gesperrt. Verursacht wurden die Explosionen offenbar durch Gasflaschen dort. Verletzt wurde niemand, das Umfeld wurde wegen giftiger Dämpfe evakuiert. Darüber berichteten NRK und SVT.

Die Explosionen ereigneten sich heute Vormittag in dem etwa 400 Meter langen Tunnel aus Holz und Blech, der im Winter vor Schnee schützen soll. Das Holz war bereits alt und noch mit Kreosot imprägniert, was den Rauch des Feuers giftig machte. Eine Hütte nahe des Tunnels brannte ebenfalls ab. Die Flammen sind inzwischen unter Kontrolle. Wann die Bahnstrecke wieder genutzt werden kann, ist noch unklar. Touristen können statt dessen einen Bus nach Narvik nehmen. Für die Erztransporte von Kiruna zum Hafen in Narvik, die sonst mehrfach täglich fahren, gibt es jedoch keine Alternative – sie müssen warten.

Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Schweden, Tourismus, Verkehr, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.