Norwegen: Warnung vor Starkregen und Lawinengefahr von Nord bis Süd

Norwegen. Die Bewohner der Westküste in Norwegen bereiten sich auf einen „atmosphärischen Fluss“ am Mittwoch und Donnerstag vor. Dabei handelt es sich um einen längeren Strom warmer feuchter Luft aus den Tropen, die sich dann an der Küste heftig abregnen wird. Die Liste der Gefahrenmeldungen ist lang und betrifft praktisch die gesamte Westküste – mit den Regenmassen drohen auch Überschwemmungen und Lawinen. Am Mittwoch gelten orange und rote Warnungen für Lawinen von Nord bis Süd. Update 11.20 Uhr: Die Situation ist nun offiziell zum Extremwetter hochgestuft worden und hat den Namen „Gyda“ erhalten.

Regenwarnung Norwegen

Wenn der atmosphärische Fluss auf die Küste trifft. Regenwarnung für Norwegen, Quelle: Meteorologisk institutt

Laut Store Norske Leksikon gehen viele Extremniederschläge an der Westküste auf einen solchen „atmosphärischen Fluss“ zurück, vor allem im südlichen Vestlandet.  Eine orange Gefahrenwarnung für Regen bis zu 120 Millimetern innerhalb von 24 Stunden hat das Meteorologische Institut aktuell für Innlandet, und Sogn og Fjordane, herausgegeben. für Møre og Romsdal und den Süden des Trøndelag wurde die Gefahrenstufe heute auf rot hochgesetzt. Nördlich davon gilt Gefahrenstufe Gelb. Der Regen kommt inklusive Sturm. Der tropische Niederschlag bedeutet zwar einen Temperaturanstieg. Dort, wo er auf gefrorenen Boden fällt, wird es aber glatt.

Regen, Lawinen, Überschwemmungen

Lawinengefahr Norge

Lawinengefahr durch den Starkregen am Mittwoch. Screenshot NVE, varsom.no für Dienstag und Mittwoch.

Die  Gewässer- und Energiebehörde NVE warnt außerdem vor allem vor Lawinen. Heute ist die Gefahr dafür bereits „orange“,  Am Mittwoch ist die Lawinengefahr dann über weite Strecken „rot“ von Hardanger bis Ofoten, man muss mit natürlich ausgelösten Lawinen rechnen. Der tropische Regen wird voraussichtlich auch in den Bergen als solcher fallen. In Süd- und Mittelnorwegen  muss mit Überschwemmungen durch Regen und Schmelzwasser gerechnet werden. Eis in den Gewässern kann ebenfalls zu Überschwemmungen beitragen. In Süd- und Mittelnorwegen kann es auch Erdrutsche geben.

Die Entwicklung der Gefahrenlage kann verfolgt werden über

  • varsom.no (detaillierte Einstufung von Überschwemmungen, Erdrutschen und Lawinen sowie Wetterwarnungen)
  • Yr.no (Wettervorhersage und Gefahrenmeldungen)

Danach soll es wieder kälter werden.

Frühere Artikel zum Thema:

Island: Lawinen in den Westfjorden wecken Erinnerungen an Unglücke

Anzeige

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Klima, Norwegen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.