Norwegen: Fremskrittspartiet verlässt Erna Solbergs Regierung

Norwegen. Erna Solberg hat eine Regierungspartei verloren: Die rechte Fremskrittspartiet (Frp) hat die Vier-Parteien-Zusammenarbeit verlassen. Das meldet NRK. Koalitionsstreitigkeiten gab es schon früher. Seit auch Venstre und die Kristelig Folkeparti zur Koalition gehören, habe Frp ihre Ziele innerhalb der Koalition nicht mehr ausreichend durchsetzen können, so Parteichefin Siv Jensen  auf der Pressekonferenz. Das Fass zum Überlaufen brachte die Entscheidung, eine norwegische „IS-Frau“ mit zwei kleinen Kindern aus dem Lager Al- Hol in Syrien nach Norwegen zu holen. Der fünfjährige Sohn ist lebensbedrohlich krank und kann dort nicht die notwendige Behandlung erhalten. Die Frau und die Kinder haben die norwegische Staatsbürgerschaft.

Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.