Nachtzüge ab Göteborg in den Norden werden eingestellt

Schweden. Nachtzüge von Göteborg nach Jämtland und Luleå fahren nur noch bis zum 12. Dezember 2020.  Das meldete SVT. Die schwedische Verkehrsbehörde (Trafikverket) hat die Nachtzug-Aufträge zwischen SJ und der norwegischen Vy aufgeteilt. Eine Abfahrt von Göteborg war nicht ausgeschrieben.

Nachtzug Luleå C

Bahnhof Luleå – demnächst nicht mehr mit dem Nachtzug von Göteborg aus erreichbar.

Nachtzüge erfreuen sich in Schweden zunehmender Beliebtheit. Schließlich sind sie „klimatsmart“. Bisher bedient die schwedische SJ alle Strecken und nutzt dabei auch die Synergieeffekte, die sich dadurch ergeben – so wie die Möglichkeit, Züge aus Stockholm und Göteborg in Sundsvall je nach Ziel neu zusammenzusetzen. Aus Stockholm starten täglich zwei Nachtzüge: ein früherer, der direkt über Kiruna bis Narvik fährt und ein späterer nur nach Luleå, aber mit Anschluss nach Narvik. An diesem Nachtzug hängen dann auch die Wagen aus Göteborg. Wer von Stockholm nach Åre oder Duved will, wird in Sundsvall an den Zug aus Göteborg Richtung Jämtland gekoppelt.

Nun hat Trafikverket diese Nachtzug-Aufträge an zwei verschiedene Betreiber vergeben: Die beiden Abfahrten von Stockholm nach Luleå und Narvik soll künftig von Vy Tåg AB, der schwedischen Tochterfirma der norwegischen Vy-Gruppe (die norwegische Staatsbahn), bedient werden. Dazu gehört auch eine Verbindung tagsüber zwischen Luleå und Narvik. Die Verbindung von Stockholm nach Åre /Duved soll weiterhin von der schwedischen Bahn, SJ,  bedient werden.

Genug Verbindungen von Göteborg?

Eine Abfahrt aus Göteborg wurde nicht ausgeschrieben – laut Aussagen bei SVT deshalb, weil es bereits gute Verbindungen zwischen Stockholm und Göteborg gibt. SJ fuhr diese bisher ohne staatlichen Zuschuss. Da SJ nun einen Teil der Strecke nicht mehr bedienen wird, fallen aber auch die Kombinationsmöglichkeiten weg, die eine Abfahrt aus Göteborg wirtschaftlich machten. Und damit fällt die Abfahrt aus Göteborg weg für alle, die bequem von Schwedens Westküste aus über Nacht nach Norden reisen wollten.

Vy fährt in Schweden, SJ in Norwegen

SJ wird also bald nicht mehr nach Narvik fahren, aber dafür nach Trondheim und Bodø. Denn SJ Norge hat die Ausschreibung für das „Trafikpakke Nord“ in Norwegen gewonnen. Dazu gehört die Strecke Storlien-Trondheim (also die Fortsetzung ab Jämtland) und der Nachtzug Trondheim-Bodø. NRK berichtete vor einiger Zeit darüber, wie die beiden konkurrierenden Anbieter SJ und Vy dabei gegeneinander ausgespielt und im Preis gedrückt wurden.

Eigentümer von SJ ist der schwedische Staat, Eigentümer von Vy der norwegische. Die neue Aufteilung soll bis 2024 gelten, mit der Möglichkeit, zwei Jahre zu verlängern. Was die Fahrgäste von diesem Ringtausch haben, wird sich zeigen. Das Ende der Nachtzüge ab/nach Göteborg ist jedenfalls kein gutes Zeichen.

Früherer Artikel zum Thema: Norwegische Staatsbahn verliert sieben Strecken an SJ

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Schweden, Tourismus, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.