Finnische Mobilapp soll Rentiere retten

Finnland. Nordreisende kennen das: Plötzlich sind Rentiere auf der Straße. Damit die Begegnung nicht als Unfall endet, hat die finnische Zentrale für Wirtschaft,  Verkehr und Umwelt in Lappland nun eine Mobilapp entwickeln lassen, deren Prinzip darauf beruht, dass Fahrer sich gegenseitig warnen – „Porokello“, die „Rentierklingel“. Darüber berichtete jetzt der Barents Observer.

Porokello-Logo

Porokello-Logo

Auf der Internetseite porokello.fi  kann man sich ansehen, wie es funktionieren soll: Ein Berufskraftfahrer ist unterwegs. Vor ihm läuft eine Herde Rene über die Fahrbahn. Er bremst nicht nur, sondern drückt auch gleich den Alarmknopf auf seinem eingebauten Mobilgerät. Die Warnung geht dank integriertem GPS an alle, die in der näheren Umgebung unterwegs sind, und bleibt eine Stunde lang aktiv. Die sympathische Urlauberfamilie im Video ist so gleich gewarnt, fährt vorsichtiger und kann einen Unfall vermeiden.

Rund 1800 Berufskraftfahrer hat die Zentrale nach eigenen Angaben seit dem Juni 2016 rekrutiert. Sie haben eine Einweisung erhalten und sind nun mit den Geräten als „Renwächter“ unterwegs. Täglich werden nun je nach Sichtung 50 bis 1000 Warnungen verschickt. Das scheint bereits gewirkt zu haben: Die Zahl der Unfälle mit Renen sank von 4308 im Jahr 2015 auf 3470 im Jahr 2016. Ziel ist, sie bis 2020 zu halbieren.

Rentiere

Blick durch die Frontscheibe: Rene auf der Straße unterwegs in Finnland.

An dem Projekt sind mehrere Institutionen und Unternehmen beteiligt, neben der Verkehrszentrale in Finnisch-Lappland auch die finnische Verkehrsbehörde, die Vereinigung der Rentierzüchter, Softwareentwickler Paikkatieto Online Oy und V-Traffic Mediamobile. Die App ist kostenlos herunterzuladen, bisher allerdings nur in Finnland. In den Nachbarländern Norwegen und Schweden dürfte man sich aber auch dafür interessieren. Aufmerksam bleiben muss man allerdings  trotzdem: Nicht überall war kurz vorher ein „Renwächter“ unterwegs.

Zur Verbreitung der Rentiere im Norden siehe Rentiere.

Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Verkehr abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.