In eigener Sache

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist ein Privileg, berufliches Handwerk und persönliches Interesse verknüpfen zu dürfen. Und ich bin dankbar, dass ich in einer Zeit lebe, in der es technisch möglich ist, ein Liebhaberprojekt wie polarkreisportal.de so einfach umzusetzen.

Andrea Vårvinter

Unterwegs im Vårvinter.

Als ich meine journalistische Ausbildung begann, war das Internet nämlich noch keineswegs Alltag. Der Bleisatz war gerade abgeschafft worden, aber Informationsvermittlung fand weiter ausschließlich auf Papier statt. Jede Publikation brauchte Geld für die Druckerei, ein Vertriebssystem, Bilder waren noch auf Film. Ein Nischenprojekt über eine abgelegene Region hätte keine Chance gehabt.

Das ist etwas mehr als 20 Jahre her. Die Entwicklung ging rasend schnell. Ein Problem entstand mit dem Internet: Solange jegliche Information nur an Papier gebunden war, kam man auch nur daran, wenn man zahlte. Gratis im Netz ist die Chance auf Publikum ungleich größer. Doch Recherche und Schreiben kosten nach wie vor Zeit und oft auch Geld. An diesem Dilemma nagen nicht nur kleine Blogger, sondern auch große Verlage. Weshalb Sie im Internet auf Seiten stoßen, die nur noch zu einem kleinen Teil aus dem bestehen, was Sie dort eigentlich lesen wollten, der Rest ist Werbung. Trotzdem funktioniert es nicht für alle – und schon gar nicht für kleine Nischenprojekte.

Liebe Leserinnen und Leser,  ich würde Ihnen gerne mehr bieten. Aber auch mein Vermieter, der Supermarkt und die Tankstelle wollen Geld von mir, keine schönen Worte. Die muss ich erst einmal anderswo in Form von Aufträgen in Geld umwandeln. In Zukunft noch mehr, da mein eingeplantes Startkapital zur Neige geht.

E8

Im hohen Norden des Kontinents kommen sich die Länder nahe. Die Gemeinsamkeiten sind größer als die Unterschiede.

Polarkreisportal.de war für mich ein Experiment auf vielen Ebenen. Die nächste Stufe kommt jetzt: Ich lade Sie ein, „Mitglied“ zu werden, um dem Projekt eine eigene finanzielle Basis zu geben.

Konkret sieht das so aus:  Alles, was Sie bisher kennen, wird auch weiter frei zugänglich sein. Die täglichen Nachrichten basieren ja häufig auf Material, das auch ich gratis lese. Mit dem öffentlich zugänglichen Hintergrundmaterial möchte ich auch weiter zur allgemeinen, schnellen Information über die Region und die Länder beitragen.

Als Mitglieder würden Sie jedoch mit monatlichen Beiträgen dafür sorgen, dass ich mit einer gewissen Summe rechnen kann. Dafür bedanke ich mich mit schönen Worten: Sie erhalten im neuen Menüpunkt „Mehr“ Zugang zu aufwendiger recherchiertem Material hinter einer Paywall. Als Mitglied dürfen Sie auch eine Person Ihrer Wahl einladen, gratis mitzulesen – zum Beispiel Ihre Partnerin oder Ihren Partner. Dieses Archiv wird im Rahmen meiner Möglichkeiten wachsen.  Den Anfang machen Themen, die in den vergangenen Monaten in und um Luleå entstanden sind. Norwegen-Freunde bitte ich um Geduld bis zum nächsten Monat – mehr wird nicht verraten!

Das Mitglieder-System wurde von Journalisten speziell für kleine und mittlere Online-Projekte entworfen. Wenn Sie polarkreisportal.de unterstützen möchten, können Sie zwischen monatlichen Beiträgen von 2 Euro bis 5 Euro wählen. Die Abrechnung übernimmt der Dienstleister Steady. Ihre Daten werden nur dafür benutzt. Wenn Sie einen Newsletter bestellen oder eine Postkarte haben möchten, benötige ich natürlich E-Mail-Adresse beziehungsweise Postanschrift.

Ich bedanke mich für Ihr Interesse und freue mich auch immer über Kommentare.

Auf der Steady-Seite erfahren Sie, wie man Mitglied wird:

steadyhq.com/de/polarkreisportal

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.