Grönländer dürfen wieder ein bisschen reisen

Grönland. Seit Neujahr war die Ein- oder Rückreise nach Grönland nur mit Genehmigung der Behörden möglich. Aus Sorge vor der britischen Mutation hatte die grönländische Regierung nur Reisen aus wichtigen Gründen zugelassen. Ab Montag ist die Verbindung zwischen Kangerlussuaq und Kopenhagen wieder frei buchbar. Es bleibt aber zunächst bei Mengenbeschränkungen sowie Test- und Quarantäneauflagen.

Air Greenland

Air Greenland in Kangerlussuaq

Drei Atlantikflüge wöchentlich soll es ab kommender Woche geben. Jedes Flugzeug darf zunächst 200 Personen nach Grönland bringen. Damit soll die Zahl der Tests und eventuellen Infektionen beherrschbar bleiben. Dies soll später erweitert werden.

Die Öffnung bezieht sich zunächst nur auf Flüge nach/von Dänemark. Dort herrscht aktuell eine 14-Tage-Inzidenz von 172 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner. Die Flugverbindung nach Island wird noch nicht wieder aufgenommen. Für Reisen nach Grönland gelten auch weiter die bisherigen Auflagen wie Test vorab, fünf Tage Quarantäne und Test nach 5 Tagen. Wer in die Dörfer sowie nach Nord- oder Ostgrönland reisen will, muss die Quarantäne zuvor in einem Ort mit Gesundheitszentrum verbringen, wo es Testmöglichkeiten gibt. Die neue Regelung ermöglicht wieder mehr familiäre Kontakte zwischen Familienmitgliedern. Touristen von außerhalb der dänischen Königreiches können noch nicht wieder nach Grönland reisen.

Hoffnung auf Impf-Fortschritt

Weitere Schritte der Öffnung hängen unter anderem vom Fortschritt der Impfungen ab. 8867 Grönländer haben inzwischen ihre erste Dosis bekommen, 5272 sind bereits vollständig geimpft. In Grönland werden nur BioNTech/Pfizer und Moderna verwendet. In schwer zugänglichen Dörfern werden laut KNR gleich alle ab 18 geimpft, in den anderen bisher ab 65. Ziel des grönländischen Landesarztes ist es, alle über 50 zu impfen, bevor weitere Öffnungsschritte umgesetzt werden. Allerdings wollen sich nicht alle Grönländer impfen lassen

Grönland ist seit Monaten coronafrei und es gibt nur noch wenige Beschränkungen im Inland. Reisen von und nach Grönland sind allerdings mit hohen Hürden verbunden. Insgesamt gab es in Grönland bisher 31 Fälle von Corona – inklusive derer, bei denen das Virus in der Einreisequarantäne entdeckt wurde.

Früherer Artikel zum Thema: Kehrtwendung in Grönland: Alle zurück – und dann wird dichtgemacht

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Biologie, Grönland, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.