Finnland plant neue Nationalparks: Sallatunturi und Evo

Finnland. Im Coronajahr 2020 waren die finnischen Nationalparks gut besucht – und nun soll es bald zwei mehr davon geben. Ein Nationalpark im Gebiet Sallatunturi, bei Salla in Nordfinnland an der russischen Grenze, ließe sich sogar zügig umsetzen. Für das zweite Gebiet, Evo in Südfinnland, wird zunächst eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Das kündigte das finnische Umweltministerium an.

Sallatunturi

Sallatunturi. Foto Eeva Mäkinen via Ympäristöministeriö

Im Gebiet Sallatunturi gibt es bereits ein 10 000 Hektar großes Naturschutzgebiet, das zum Natura-2000-Netzwerk gehört. Die Landschaft besteht aus bewaldeten Bergen, von Gletschern geformten Höhenzügen als auch Mooren. Typisch für die Wälder der Region sind die Säulenfichten. Diese sind besser an die großen Schneelasten angepasst, die dort vorkommen können, als Fichten mit längeren Ästen. Bären, Elche, Rentiere und Adler sind dort zuhause. Eine besondere Attraktion in der Nähe ist die Schlucht Aatsinginhauta, die bis zu 250 Meter tief ist. Der Vorteil dieses Gebietes ist laut Pressemitteilung, dass es sich zwar um großflächig unberührte Natur handelt, die aber dennoch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist und wo es bereits Serviceeinrichtungen gibt. Es besteht die Hoffnung, dass nachhaltiger Natur-Tourismus in der abgelegenen Gegend auch Arbeitsplätze schafft.

Viele Vorschläge für neue Nationalparks

Es hatte zahlreiche Vorschläge für neue Nationalparks gegeben, fünf davon kamen in die nähere Auswahl, Sallatunturi und Evo blieben dabei übrig. Beim Evo-Gebiet in der Region Kanta-Häme ist die Grenzziehung noch schwierig, deshalb wurde dazu eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Das geplante Gebiet umfasst 8000 Hektar alten borealen Wald. Mit dem Nationalpark soll auch verhindert werden, dass dieses zusammenhängende Waldgebiet zersplittert wird, wie es an anderen Stellen in Südfinnland bereits geschehen ist.

Im Jubiläumsjahr 2017, in dem Finnland sein 100-jähriges Bestehen als selbstständiger Staat  feierte, war der jüngste, der 40. finnische Nationalpark eingerichtet worden: Hossa in der Region Oulu, ebenfalls nahe der russischen Grenze. Sallatunturi liegt nördlich davon. Noch nördlicher liegt der große Urho-Kekkonen-Nationalpark.

Frühere Artikel zum Thema:Finnlands beliebtester Nationalpark: Pallas-Yllästunturi

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Biologie, Finnland, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.