Färöer wieder attraktiver für Frauen – von nah und fern

Färöer. Mehr Frauen als Männer von den Färöer suchten in der Vergangenheit ihr Glück anderswo. Dadurch gab es einen deutlichen Männerüberschuss auf der Inselgruppe. Die neueste Statistik zeigt allerdings: Die Lücke schließt sich. Darüber berichtete KVF.

Färöer

Hauptstadt Tórshavn. Foto Thomas Christiansen

Einen leichten Jungenüberschuss bei den Geburten hat praktisch jedes Land natürlicherweise. Erst im Alter überholen die Frauen die Männer in der Statistik dank höherer Lebenserwartung. Für die langjährige Lücke auf den Färöer gab es eine andere Erklärung: Insbesondere junge Frauen kehrten nach einem Job oder  Studium im Ausland nicht wieder zurück. Veröffentlichungen zu Thema nennen die schlechten Jobchancen für Frauen auf den Inseln, aber auch eine im Vergleich zu anderen skandinavischen Ländern religiöser und konservativer geprägte Gesellschaft. Nicht zufällig gilt dort immer noch das alte dänische Abtreibungsrecht von 1956.

Doch die Dinge verändern sich auch auf den Färöer. Die Wirtschaft ist in den vergangenen Jahren gewachsen, unter anderem im Bereich des Tourismus. Die Berufschancen sind vielfältiger geworden.  Die Bevölkerung wächst und überstieg 2017 sogar die 50 000. Dazu trug bei, dass mehr Menschen zurückkehrten als neu auswanderten. Und unter den Rückkehrern seine besonders viele Frauen, so Faroeislands.fo.

Vágar Airport

Vágar Airport: Färinger wandern aus, kommen aber zunehmend auch wieder zurück.
Foto Thomas Christiansen

Der färöische Rundfunk KVF berichtete nun, die Lücke zwischen Männern und Frauen sei von 1922 im Jahr 2010 auf 1567 im Januar 2018 geschrumpft. Dafür verantwortlich sind zum einen Rückkehrerinnen und Däninnen, die nun auf die Inseln gezogen sind. Viele jüngere Männer haben sich angesichts des Frauenmangels aber auch Partnerinnen aus Thailand oder den Philippinen gesucht – darüber berichtete sogar die BBC.

Laut KVF bilden  die 149 Philippininnen bilden nun die größte Gruppe Ausländerinnen (von außerhalb der Reichsgemeinschaft/des Königreichs Dänemark), dahinter folgen 106 Thailänderinnen.  Außerdem leben 101 Grönlanderinnen und 98 Norwegerinnen auf der Insel – diese Gruppen gab es aber schon länger und sie sind  verglichen mit den Asiatinnen nicht so stark gewachsen.

Dieser Beitrag wurde unter Färöer, Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.