Evakuierte aus Seyðisfjörður dürfen heimkehren

Seyðisfjörður (Island). Eine Woche lang mussten die Bewohner von neun Häusern in Seyðisfjörður außerhalb unterkommen und konnten nur hoffen, das ihr Zuhause nicht denselben Weg geht wie 14 andere im Dezember. Nun hat sich das Wetter gebessert und die Gefahr von Schlammlawinen ist gesunken. Deshalb dürfen sie nun heimkehren, meldete RÚV.

Ebenfalls evakuiert waren die Bewohner von Útkinn und Kinn im Bezirk Þingeyjarsýsla. Diese konnten aber schon nach wenigen Tagen auf ihre Höfe zurückkehren. Siehe Höfe evakuiert nach Schlammlawinen in Nordost-Island

 

Dieser Beitrag wurde unter Geologie, Island veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.