Den Flaschenhals beseitigen – neue Hotels auf den Färöer geplant

Färöer. Alles ausgebucht bei der geplanten Reise auf die Färöer? 2020 könnte es mit dem Flaschenhals bei den Übernachtungsmöglichkeiten vorbei sein: Die Fluggesellschaft Atlantic Airways und die Versicherungsgesellschaft LÍV planen gemeinsam den Bau des bisher größten Hotels der Färöer mit 130 Zimmern.

Färöer

Attraktion Steilküste. Foto Thomas Christiansen

„Wir haben nicht den Zuwachs, den wir haben könnten“ sagt Guðrið Højgaard, Geschäftsführerin von Visit Faroe Islands, im Interview mit Kringvarp Føroyar. Im Sommer reichten die vorhanden Möglichkeiten nicht aus. Deshalb steht sie dem neuen Projekt positiv gegenüber. Es gibt aber  aber auch Kritiker, die Konkurrenz und Überkapazitäten fürchten.

Bereits zum kommenden Sommer soll in Tórshavn  Havgrím Seaside Hotel eröffnen,  in dem  Gebäude direkt am Wasser, das 1948 nach Wünschen des damaligen Bauherrn errichtet wurde und zuletzt die Kommandeure der dänischen Marine beherbergte. 14 Zimmer sollen den Gästen zur Verfügung stehen.

Eine ganz andere Größenordnung hat das ebenfalls in Tórshavn geplante Projekt von Atlantic Airways und LÍV: Das künftige Hotel Atlantic am  Staravegur soll 130 Zimmer bekommen, umgerechnet 16 Millionen Euro sollen investiert werden.  Damit will Atlantic Airways nicht zuletzt seine eigenen Kunden versorgen: 2019 soll ein neuer A320 neo zur Flotte stoßen.

Färöer

Tórshavn. Foto Thomas Christiansen

Auch die färöische Reederei Smyril Line, die mit der Fähre Norröna die Verbindung von Hirtshals in Dänemark zu den Färöer und weiter nach Island betreibt, setzt auf Zuwachs. Das Hotel Skálavík gehört ihr bereits, nun hat sie auch das Hotel Hafnia erworben – und plant in wenigen Jahren auch einen Neubau, wie  Kringvarp Føroyar berichtet.

Seit dem Sonnenfinsternis-Jahr 2015, das der Inselgruppe einen kräftigen Zuwachs bescherte, steigt die Popularität der Färöer auch ohne astronomische Ereignisse. Witzige Aktionen wie „Sheep View“ und „Faroe Islands Translate“ könnten dazu beigetragen haben. 2017 gab es einen neuen Rekord mit insgesamt 175 000 Übernachtungen, wie das Statistikamt (Hagstova) mitteilt. Viele kamen mit dem Flugzeug – und es hätten laut check-in.dk noch mehr sein können, wenn es mehr Übernachtungsmöglickeiten gegeben hätte.

Mehr Betten im Hochsommer sind jedoch nur ein Teil der Strategie, mit der Visit Faroe Islands den Tourismus als Wirtschaftsfaktor ausbauen will. Die schönen, wilden Inseln sollen möglichst das ganze Jahr über Besucher anziehen.

Noch ein paar Vokabeln für den Färöer-Urlaub? Wo Google kneift, helfen die Einheimischen…

Dieser Beitrag wurde unter Färöer, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Den Flaschenhals beseitigen – neue Hotels auf den Färöer geplant

  1. Moe Raste sagt:

    Das ist eine super sache mit dem neuen Hotel, finde ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.