Baltasar Kormákur eröffnet neues Filmstudio in Reykjavik

Reykjavik. In einer alten Lagerhalle im Ortsteil Gufunes in Reykjavik hat der isländische Regisseur Baltasar Kormákur ein neues Filmstudio eingerichtet. Gerade werden dort noch die letzten Szenen für „Trapped 2“ gedreht. Das Studio soll nur der Anfang eines ganzen Komplexes für die Filmbranche sein. Über die offizielle Eröffnung berichtete RÚV.

Baltasar Kormákur

Baltasar Kormákur. Foto Petr Novák, Wikipedia, CC BY-SA 2.5

Internationale Produktionen schätzen bisher Island als Drehort wegen seiner außergewöhnlichen Landschaften, die auch mal als außerirdisch durchgehen (Beispiele:  Die Another Day, Interstellar, Game of Thrones). Das Land hat jedoch auch eine eigene, sehr produktive Filmbranche. An beide richtet sich Baltasar Kormákurs neues, 2580 Quadratmeter großes Filmstudio in Gufunes. Kormákur kennt beides: Auf Island hat er als Regisseur begonnen („101 Reykjavik„) und kehrte immer wieder dorthin zurück, unter anderem für die Serie „Trapped„. Bei „Everest„,“2Guns“ und zuletzt „Adrift“ arbeitete er mit  internationalen Teams. Universal und Netflix sollen schon Interesse am neuen Studio gezeigt haben.

Noch ist es nur rudimentär ausgebaut. In der nächsten Stufe sollen Büros, Umkleiden und Konferenzräume entstehen und zu einem der größten Studio Skandinaviens werden. Kormákur habe die vergangenen zwei Jahre mit diesem Projekt verbracht und wirbt dafür als „Einrichtung von Filmemachern für Filmemacher“, berichtet Variety. In der Umgebung sollen unter anderem Hotels entstehen und weitere Firmen der Filmbranche sich ansiedeln können.

Die Gelegenheit zu einem solchen „Film-Komplex“in Gufunes  ergab sich, als die Stadt Reykjavik ein 140 Hektar großes Areal überplanen wollte und dazu einen Architekten-Wettbewerb veranstaltete.  gewonnen hatten ihn die niederländischen Planungsbüros jvantspijker und Felixx in Zusammenarbeit. Der Stadtteil soll zum Zentrum für „Urbane Pioniere“ werden, die in Reykjaviks Innenstadt keinen Platz mehr finden.

Fortsetzung von „Trapped“ kommt im Herbst

Im Clip von RÚV zu Eröffnung (isländisch) bekommt man schon ein paar Szenen aus „Trapped 2“, im Original „Ófærð 2“ zu sehen. Im Herbst soll die neue Serie erscheinen. Am Drehbuch arbeiteten diesmal auch die Krimiautorinnen Yrsa Sigurðardóttir und Margrét Örnólfsdóttir mit. In der ersten Staffel spiele es bekanntlich eine zentrale Rolle, dass der kleine Küstenort wegen des Wetters nicht zu erreichen war („Ófærð“- sehr schlechte Wegverhältnisse, kein Durchkommen). Das wird in der nächsten Staffel etwas anders sein: „Die Menschen sind nicht körperlich, aber seelisch gefangen“, verrät Baltasar Kormákur gegenüber Nordisk Film & TV Fond.

Hier zur Erinnerung der Trailer zu Trapped 1…

Dieser Beitrag wurde unter Film, Island veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.