400 Jahre Stadt: grattis, Piteå, onnea, Tornio

Piteå (Schweden)/Tornio (Finnland). Geburtstag in der Pandemie: Mit diesem Ärgernis mussten sich auch die Festorganisatoren in Piteå und Tornio herumschlagen. Beide Städte haben ihren Gründungstag am 12. Mai 1621. Aus den Festveranstaltungen für Bürger sind digitale Events geworden. Die dritte im Bunde der 400-jährigen Nord-Städte kann noch ein bisschen hoffen: Luleå ist erst am 12. Juli dran.

400 Jahre Piteå

400 Jahre – nicht nur Piteå, sondern auch Tornio und demnächst Luleå

In Piteå sind die Bürger heute ab 18 Uhr eingeladen, während der digital übertragenen Festveranstaltung vor dem heimischen Bildschirm Pitepalt zu essen. Bei diesem Gericht, das nach der Stadt benannt ist, handelt es sich um Kartoffelklöße mit Fleischfüllung, die mit Preiselbeermarmelade  und Butter serviert werden. In den Tagen zuvor gab es Gutscheine für Palt in diversen Medien, auch gratis.

Tornio hat eine ganze Festwoche geplant, vom 10. bis zum 16. Mai. Ein großer Teil der  künstlerischen Darbietung wird ebenfalls digital übertragen. Das Museum mit der Hauptausstellung, Foto- und Kunstausstellungen und die beiden alten Kirchen sind unter den üblichen Schutzmaßnahmen persönlich zu besichtigen. Heute wird um 12 Uhr direkt am Wasser das neue Kunstwerk von Teija und Pekka Isorättyä eingeweiht, die in Tornio leben und arbeiten. Die Hauptveranstaltung wird ab 18 Uhr (finnische Zeit) digital übertragen.

Ausstellung auch später noch zu sehen

Tornionlaakson museo

Das Tornionlaakson museo ist immer einen Besuch wert.

Für Gratulanten, die etwas später im Jahr kommen wollen, bleibt noch genug zu entdecken. Da alle drei Stadtgründungen auf Gustav II zurückgehen, haben die drei Jubiläumsstädte eine gemeinsame Ausstellung konzipiert, die in Tornio noch bis zum 8. August im Tornionlaakson museo und in Luleå bis Ende des Jahres in Norrbottens Museum gezeigt wird. Auch das Museum von Piteå will sie zeigen, es ist jedoch aktuell wegen Corona geschlossen und die Zeiten unklar.

Neue Attraktionen draußen

Das neue Kunstwerk in Tornio wird dann immer noch zu sehen sein. In Piteå wird heute ein neuer Wanderweg zwischen dem alten Stadtzentrum in Öjebyn und dem heutigen eingeweiht, der dann natürlich weiterhin zu begehen ist. Luleå bietet historische Stadtführungen per Mobiltelefon an, auf Schwedisch oder Englisch. Im Juli öffnet dort auch der frisch renovierte Stadtpark.

Früherer Artikel zum Thema: Dreifacher Geburtstag in 2021: 400 Jahre Piteå, Luleå und Tornio

Mehr zu Tornio und der schwedischen Schwesterstadt: Haparanda-Tornio: Vom Leben am Nordzipfel der Ostsee

Mehr zu Luleå im Sommer: Stadtführer Luleå im Sommer

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Geschichte, Schweden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.