Klimaforschung: Der Schatz im Archiv von Abisko

Manche haben alte Fotos. Das ist schon ganz nützlich, wenn es um Veränderungen am Berg in den letzten 100 Jahren geht. Keith Larson in Abisko hat detaillierte Aufzeichnungen sämtlicher Gewächse und Schneehöhen von 1917 bis 1919 am Berg Nuolja. Dank einer Fleißarbeit des schwedischen Botanikers Thore Fries damals. Dazu Wetterdaten ab 1913 bis heute. Viel näher kann man einer Zeitmaschine kaum kommen.

Andrea am Nuolja

Blick vom Nuolja auf den Torneträsk

Der Klimawandel, so heißt es, geht in der Arktis schneller als anderswo.  Aber was bedeutet das konkret? Folgen Sie mir zur Forschungsstation in Abisko, wo die Durchschnittstemperatur seit 1913 um 1,7 Grad gestiegen ist. Und auf den Berg Nuolja, wo die Baumgrenze nach oben kriecht. Dort wiederholen Larson und sein Team gerade Thore Fries‘ Dokumentation zum Vergleich. Noch hat man oben eine gute Aussicht:

Klimaforschung in Abisko: Die Zeitmaschine am Nuolja

Noch nicht Mitglied? Melden Sie sich über Steady an, und Sie können alle Artikel unter dem Menüpunkt Mehr lesen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Arktis, Biologie, Geschichte, Klima, Schweden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.