Island verschärft seine Quarantäne-Praxis

Island. Mehrere Einreisende haben die Quarantäne gebrochen und andere mit Covid-19 angesteckt. Island verschärft deshalb nun die Quarantänevorschriften: Wer aus Ländern mit sehr hoher Inzidenz einreist, muss in ein überwachtes Quarantänehotel. Die geplanten Erleichterungen für Einreisende aus Ländern mit niedriger Inzidenz werden auf 1. Juni verschoben.

Þingvellir

Þingvellir, Island

Aktuell gibt es zwei Infektionscluster auf Island, die jeweils auf Personen zurückgehen, die von einer Auslandsreise zurückgekehrt sind und die Quarantänevorschriften nicht eingehalten haben. Da auf Island alle positiven Coronaproben sequenziert werden, ließ sich dies verfolgen. Es sind nicht die einzigen Verstöße: Am Freitagabend wurde ein Tourist festgenommen, der eigentlich in Quarantäne hätte sein sollen.  Nach dem letzten Stand laut covid.is lag die 14-Tage Inzidenz im Inland bei 31 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner. 

Quarantäne soll besser überwacht werden

Der isländische Infektionsschutzarzt Þórólfur Guðnason drängt schon länger darauf, dass die Quarantäne besser kontrolliert wird. Eine frühere Regelung wurde allerdings vom Gericht gekippt. Nun gibt es einen neue Version, die ab Dienstag, 27. April, in Kraft treten soll. Grundsätzlich müssen wie bisher alle Einreisenden zwei Tests auf Island absolvieren und bis zum negativen Ergebnis des zweiten Tests in Quarantäne. Wer aus einem Land mit einer 14-Tage-Inzidenz unter 500 per 100 000 Einwohner einreist, kann diese zu Hause beziehungsweise in einem geeigneten Quartier seiner Wahl absolvieren. Einreisende aus Ländern mit höherer Inzidenz müssen ins Quarantänehotel. Bis zu einer 14-Tage-Inzidenz von 700 per 100 000 Einwohner ist es aber möglich, eine Ausnahme zu beantragen, wenn man ein geeignetes Quartier vorweisen kann.

Einreisebeschränkungen aus Hochrisikoländern

Reykjavik

Skulptur Sólfar, Reykjavik

Wer aus einem Land mit 14-Tage-Inzidenz von mehr als 700 per 100 000 Einwohnern  kommt, hat keine Alternative zum Quarantänehotel. Dies gilt nicht nur für Touristen, sondern auch für Einwohner Islands. Nach den Klagen gegen den Hotelaufenthalt  sind die Rechte der Quarantäne-Gäste näher bestimmt worden. Unter anderem dürfen sie während der fünf Tage zwei Mal für eine Stunde vor die Tür gehen, dürfen allerdings nirgendwo einkehren oder hinfahren und müssen Abstand halten. Der Aufenthalt im Quarantänehotel ist kostenfrei. Nicht notwendige Reisen aus einem Land mit einer 14-Tage-Inzidenz von mehr als 1000 neuen Fällen pro 100 000 Einwohner sollen gestoppt werden. Dabei zählt nicht der Landesdurchschnitt, sondern der Wert der am meisten betroffenen Region.

Nach wie vor gilt: Um als Ausländer überhaupt ins Land gelassen zu werden, muss man einen negativen PCR-Test vorweisen können. Geimpfte und solche, die eine durchgemachte Corona-Erkrankung nachweisen können, dürfen auf diesen Vorab-Test verzichten. Einen ersten Test an der Grenze müssen sie trotzdem absolvieren. Fällt dieser negativ aus, können sie sich frei im Land bewegen. Alle Regeln gibt es hier: https://www.covid.is/categories/travel-to-and-within-iceland

Früherer Artikel zum Thema:

Kann Island seine vierte Covid-Welle stoppen?

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Island, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.