Die Forschungsstation Abisko

Forschungsstation Abisko

Forschungsstation Abisko

Die Forschungsstation in Abisko, offizieller Name Abisko  Naturvetenskapliga Station, liegt auf 68º21’ Nord, etwa 200 Kilometer nördlich des Polarkreises. Sie hat 18 Laborräume, Büros und einen Vorlesungssaal und wird von verschiedenen Einrichtunegn gemeinsam benutzt. Dazu gehört das schwedische Polarforschungssekretariat, dessen Hauptsitz jetzt in Luleå liegt, das Climate Impacts Research Center, das der Universität Umeå angeschlossen ist, und das europäische Netzwerk ICOS (Integrated Carbon Observation System), dem mehrere schwedische Universitäten angehören. Sie gehört außerdem zum SITES-Netzwerk (Swedish Infrastructure for Ecosystem Science).

Wetterhügel

Der Wetterhügel von Abisko

Die erste Forschungsstation in der Region wurde bereits 1903 in Katterjokk gebaut, diese brannte jedoch 2010 ab. 2013 wurde dann eine modernere Variante in Abisko eröffnet.  Dazu gehört eine Wetterstation. 1970 wurde die Anlage ausgebaut. Direkt anschließend wurde ein kleines Gebiet zum Naturreservat erklärt, das den Forschern für Untersuchungen zur Verfügung steht. In der Umgebung befinden sich verschiedene Landschaftsformen. Der See Torneträsk ist ebenso nah wie Berge und Feuchtgebiete.